Kerstin Schäfer Steuerberatung

Honorar

Unser Honorar richtet sich grundsätzlich nach der für alle Steuerberater geltenden Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV).
Diese ist am 21. Dezember 2012 in Kraft getreten und hat die bisherige Steuerberatergebührenverordnung (StBGebV) abgelöst.
Dieses bemisst sich nach den Gegenstandswert, der eine feste Bezugsgrösse Ihrer individuellen Vermögensverhältnisse darstellt.

Daher können wir, ohne Sie und Ihre persönlichen Verhältnisse zu kennen, keine pauschalen Auskünfte über die Höhe der anfallenden Gebühren erteilen.
Beispiel:
Im Falle der Erstellung der Einkommensteuererklärung (Mantelbogen) wird dieser durch die Summe der Einkünfte bestimmt.

Honorarberechnung

Es ergibt sich aus den Tabellen der Steuerberatervergütungsverordnung ein Mindest- und ein Maximalwert der Gebühr, der in 10tel oder 20tel ausgedrückt wird. Innerhalb dieser Werte liegt dann, je nach Aufwand, unser Honorar.

In der Regel wird die Mittelgebühr der Steuerberatervergütungsverordnung nicht überschritten.

Zeitabrechnung

Für einen mündlichen oder schriftlichen Rat oder ein solche Auskunft (zum Beispiel die Erstberatung) erfolgt die Berechnung nach der Zeitgebühr. Diese Zeitgebühr wird für jede angefangene halbe Stunde berechnet und ist ebenfalls durch die Steuerberatervergütungsverordnung Ihres Wesens und Ihrer Höhe nach geregelt.

Im Falle einer Beauftragung nach einer Erstberatung werden diese Kosten durch uns angerechnet.

steuerliche Abzugsfähigkeit

Die Kosten für die Steuerberatung sind bis einschließlich 31.12.2005 in jedem Falle voll abzugsfähig, abhängig von der steuerlichen Zuordnung als Sonderausgaben oder als Werbungskosten der jeweiligen Einkunftsart.

Mit Wirkung zum 01.01.2006 sind Steuerberatungskosten nur noch als Werbunskosten abzugsfähig, soweit sie explizit einer Einkunftsart zugeordnet werden können. (Bestandteil des Gesetzes zum Einstieg in ein steuerliches Sofortprogramm vom 20.12.2005)

Kosten für die Erstellung des Mantelbogens der Einkommensteuererklärung oder Feststellungserklärung sind somit nicht mehr als Sonderausgaben abzugsfähig.
Gleichfalls sind die Kosten der erbschaft- oder schenkungsteuerlichen Beratung oder der Erstellung von Erbschaft- und Schenkungsteuererklärungen ab dem 01.01.2006 nicht mehr als Sonderausgaben im Rahmen der Einkommensteuer abzugsfähig.